Aktuell
Tarif her, für die kommunalen Lehrer*innen!

21.Oktober 2019 Das neue Tarifinfo L-EGO_TVÖD_Tarifinfo11 ist da.

07. Oktober 2019 Tarifverhandlungen zur Eingruppierung der Lehrkräfte an kommunalen Schulen werden fortgesetzt. Pressemeldung der GEW Bayern vom 04.10.2019: https://www.gew-bayern.de/2019pm22

22. März 2019 Bildungsgewerkschaft über Verhandlungsabsage irritiert! 4. Tarifverhandlungsrunde

30. Januar 2019 Aktion zur nächsten Verhandlungsrunde vor dem Anton Fingerlezentrum in München

11. Dezember 2018 Zähe Verhandlungen zur Eingruppierung kommunaler Lehrkräfte

Bildbericht der GEW Bayern zur Aktion:

https://www.gew-bayern.de/aktuelles/detailseite/neuigkeiten/2-kundgebung-l-ego-im-tvoed/

In der Süddeutschen Zeitung gab es einen guten Bericht über die Protestaktion am 5. März 2018:

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/schulen-in-muenchen-angestellte-lehrer-wollen-mehr-lohn-1.3893604

Die zweite Kundgebung vor der Geschäftsstelle des Kommunalen Arbeitgeberverbands (KAV) Bayern steht am 5. März 2018 an.
Die Teilnehmer treffen sich wieder ab 16:30 im DGB-Haus und können dort GEW-Westen, GEW-Mützen und Fahnen und die angefertigten Banner bekommen.

„Wir fordern die Aufnahme von Tarifverhandlungen!“
„Wir fordern eine gute und gerechte Eingruppierung der angestellten Lehrkräfte im TVöD“

Siehe auch unseren Aufruf und unsere Sonderseite

Auch Nürnberg ist betroffen und die mobilisieren mit einem eigenen Aufruf und einem Sonderbus nach München.

Pressemitteilung der GEW München vom 1. März 2018


TVöD L-EGO

Kommunen planen Einführung eigener Richtlinien zur Eingruppierung der tariflichen Lehrkräfte.
Die Länderregelungen aus dem TV-L (Tarifvertrag Länder) sollen per Beschluss übertragen werden.
GEWerkschaften und Lehrer*innenverbände lehnen ab.

Am 25. April 2017 fand auf Einladung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) ein Sondierungsgespräch zwischen dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) Bayern und der GEW Bayern in München statt. Für den KAV nahmen dessen Geschäftsführer, Dr. Armin Augat, und seine Stellvertreterin, Dr. Anette Dassau, teil. Die GEW wurde vertreten von Anton Salzbrunn (Landesvorsitzender), Wolfgang Öhmt (GEW-Landestarifkommission), Dr. Doris Zeilinger (GEW-Landes- u. Bundestarifkommission, Vorsitzende Gesamtpersonalrat berufl. Schulen, Nürnberg) sowie Alexander Lungmus (stellv. Vorsitzender des Referatspersonalrats, München) und Mathias Sachs (Vorstandsmitglied im Gesamtpersonalrat), zugleich auch Sprecher der GEW München.

München will neue L-EGO einführen – Gesamtpersonalrat und GEWerkschaften lehnen ab

Ausgangspunkt des Gesprächs war die Praxis der bayerischen. Kommunen (wie z. B. in München), die jeweils gültigen Regelungen des Freistaats anzuwenden. So wird in München seit 1980 mit Genehmigung des KAV die Eingruppierung der tarif-beschäftigten Lehrkräfte nach den Regeln angewendet, die bis 31. Juli 2015 auch für die Lehrkräfte beim Freistaat gegolten hatten. Seit dem 1. August 2015 gilt hier aber eine vom Beamtenbund (dbb) mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) verein-barte Lehrkräfte-Entgeltordnung (L-EGO). Diese soll nun z. B. in der Stadt München (LHM) per Stadtratsbeschluss für die tarifbeschäftigten Lehrkräfte zur Anwendung kommen.

GEW will tarifliche Regelung zur Eingruppierung der Lehrkräfte im TVöD

Die GEW als tarifführende Gewerkschaft im Bereich der Lehrkräfte lehnt die Übernahme von Landesregelungen in Form von einseitigen Richtlinien der Arbeitgeber ab. Vielmehr will die GEW, dass nun auch im TVöD eine tarifvertragliche Regelung zur Eingruppierung der Lehrkräfte vereinbart wird. Zu Beginn des Gesprächs stellten die GEW-Vertreter*innen ihre Positionen (siehe dazu www.gew-bayern.de) zu einer Entgeltordnung für Lehrkräfte an kommunalen Schulen vor. Die Vertreter des KAV zeigten sich zunächst sehr zurückhaltend und stellten in Frage, dass es überhaupt Regelungsbedarf gäbe. An verschiedenen Praxisbeispielen zeigten die GEW-Vertreter*innen auf, dass es akuten Handlungs- und Regelungsbedarf gibt. Die Münchner Kolleg*innen verwiesen darauf, dass im Gesamtpersonalrat der Landeshauptstadt München (LHM) weitgehende Einigkeit, sowohl zwischen den DGB-Gewerkschaften als auch den Lehrerverbänden im dbb, darüber besteht, dass eine tarifvertragliche Regelung der Eingruppierung für die Lehrkräfte Vorrang vor der Übertragung oder Einführung von Richtlinien hat.

Ansprechpartner*innen der GEW bayernweit sind folgende Kolleg*innen

Doris Zeilinger
E-Mail: doris.zeilinger(at)gmx.de

Sebastian Jung
E-Mail: sebastian.jung(at)gew-bayern.de

Michael Joschko
E-Mail: joschko(at)t-online.de

Mathias Sachs
E-Mail: SachsMathias(at)aol.com